Dienstag, 10. Februar 2015

The Looks - Celebrate yourself

Die große wahre Liebe? Der eine Mensch, mit dem du den Rest deines Lebens verbringen wirst? Soll ich euch was verraten? Diesen Menschen haben wir alle schon gefunden, denn, und da könnt ihr jetzt wirklich nichts gegen sagen, den Rest euren Lebens verbringt ihr euch jeden Fall mit euch selbst.
Diese Erkenntnis trifft sich doch perfekt mit der Tatsache das diesen Samstag Valentinstag ist und wir sowieso alle unsere Liebe und uns selbst mal ein bisschen mehr feiern sollten.
Sich selbst zu feiern hat leider immer noch einen negativen Beigeschmack. Wieso eigentlich? Klar Egoismus ist keine besonders beliebte Eigenschaft, aber Selbstliebe oder die Fähigkeit sich selbst mal auf die Schulter zu klopfen, sich zu feiern und sich mit sich selbst wohl zu fühlen hat nichts, aber auch gar nichts mit Egoismus zu tun.

Sich selbst feiern bedeutet nicht nur in klirrender Kälte Faxen auf dem Dach des Uni-Parkhauses zu machen und 1kg Konfetti zu hinterlassen. Sich selbst kann man in ziemlich vielen Formen feiern. Man kann sein eigens Date am Valentinstag sein oder einfach nur so, auch ohne "Feiertag", tolle Dinge tun, die einem der Herz erwärmen und einen mit Liebe und einem guten Gefühl erfüllen.

That one great love? I think we all already found it, cause the one person were are definitely spending the rest of our lives with, is ourself! For me that's just one more reason to use upcoming Valentins Day as another excuse to celebrate ourselves and the love for ourselves. Even if we actually shouldn't need an excuse for this. 
Celebrating yourself is still something that some people see as negative or even selfish. But I really don't get it, for me self love has nothing to do with being selfish but with accepting who I am. 

Celebrating yourself doesn't necessarily mean to take pictures with loads of confetti in the freezing cold, but it is a fun option. For me it means that I take care of myself or do something that warms my heart or fills is with love. 




THE LOOK
Fake Leather Jacket - Kleiderkreisel (originally H&M+)
Shirt - Junarose (similar*)
Skirt** - Missguided+
Tights - Ulla Popken (40Den Mikrofaser, die sind echt A+++)



Ein bisschen was zum Outfit, muss ich euch aber auch noch erzählen. Der Rock ist von Missguided, ich war erst unsicher, weil er sehr eng ist und das Muster seuf auffällig, aber die Farben und der Print sind so wunderschön und ich kann es kaum erwartet, dass es warm genug ist, den Rock im Frühling zu tragen. Die Lederjacke war ein echter Glücksgriff auf Kleiderkreisel, für nur 10€ war sie mein. Und auch wenn nicht und niemand mein Beth Bikerjacke ersetzen können wird, bin ich sehr zufrieden mit dieser neuen hier. Ach und meine Haare, kennt ihr ja bis jetzt auch nur von Instagram. Ich habe sie schon Anfang Januar schneiden lassen und mal eine neue Farbe probiert. Ich habe wirklich ein bisschen gebraucht, um mich an die Länge zu gewöhnen, inzwischen mag ich die Frisur aber sehr gerne.

I do have to say a little bit about my outfit. I am so in love with the skirt. At first I was a little unsure about the print and how it will go with my belly, but once slipped into it, I couldn't care less cause it's just so pretty. The fake leather jacket was a lucky buy at Kleiderkreisel (which is a second hand shopping app, like a online fleamarket) and I got it for 10€! Of cause no jacket can ever substitute my Beth Ditto Biker Jacket, but it's a nice one and I am looking forward wearing it more often in spring.
Anlässlich des Valentinstags habe ich schon ein mal einen Post zum Thema Selflove geschrieben und da bei meine persönlichen Lieblingstipps für einen Selfcare oder Celebrate-my-self Day geteilt, trotzdem gibt es jetzt noch mal eine neue, geupdatete Liste mit Ideen, wie ihr den Samstag mit oder ohne Partner, aber mit ganz viel Freude an euch selbst verbringen könnte.

  • Ihr habt es vielleicht schon auf Twitter oder auf Instagram gesehen, aber ich versuche zur Zeit jedes Wochenende mein Eincreme-Ritual durchzuführen. Schnappt euch eure Lieblings Bodybutter oder Creme, meine ist zur Zeit die Shea Butter von The Body Shop, und nehmt euch ein paar Minuten mehr Zeit um euch nicht nur ausgiebig einzucremen, sondern dabei jedem Körperteil etwas nettes zu sagen oder es wenigsten zu denken. Das kann sowas sein wie "Wow Brüste, ihr fühlt euch echt gut an!" aber auch so etwas wie "Danke Oberschenkel, dass ihr mich jeden Tag überall hintragt, wo ich hin will!". Der Tipp für Pros ist übrigens das ganze nackt vorm Spiegel zu machen
  • Teilt Liebe mit anderen! Dankt den Menschen um euch herum für die kleinen Dinge, verschenkt ein paar Umarmungen, schreibt einen Liebesbrief, verschickt Valentinskarten, schreib liebe Nachrichten oder überrascht die Menschen, die eurer Leben ein kleines bisschen schöner, einfacher oder bunter machen
  • Gönnt euch was! Das muss nichts teures sein, vielleicht ist es sogar etwas immaterielles, aber was ist besser als sich an einem Samstag mit einer Kleinigkeit für die überstandene Woche zu belohnen?
  • Nehmt es selbst in die Hand, und damit meine ich genau das, was ihr jetzt alle denkt! Selbstliebe ist nicht nur etwas, das im Kopf statt findet, um euren Körper lieben zu können, müsst ihr ihn kennen lernen, also wie wärs denn mal mit morgens laaaaange im Bett liegen bleiben  oder abends ein extra langes Bad zu nehmen und dabei mal ganz entspannt auf Erkundungstour zu gehen, bis ihr endlich vertraut seit mit jedem Zentimeter Haut an eurem Körper
  • Feiert euch, und das meine ich Wort wörtlich! Werft Konfetti, stößt mit euch selbst oder Freunden auf euch an, feiert euren Körper und euren Geist!
  • tanzt in der Sonne oder im Regen oder unterm Sternen Himmel
  • backt euch selbst einen Kuchen
  • Habt ein dekadentes Date, ein fancy Essen
  • oder kuschelt euch mit der Lieblingsserie, einem Becher Eis und einer Flasche Rotwein aufs Sofa

I made a pretty smiliar list to this, a few years ago, and I will link it here. But basically I it's just some inspiration what to do on Valentins Day if you want to have some sort of selfcare or selflove treatment, like having a date with yourself, celebrate yourself with a fancy dinner, staying in bed, watching something you love, baking a cake for yourself, going dancing, having a great orgasm you give yourself or taking the time to butter yourself up in your fav body lotion and tell every party part something nice on the way!


Ich wünsche euch also einen Konfettibunten Valentinstag, ich werde den Samstag in Begleitung von Am`lie und Jenny verbringen, vermutlich werden wir den Nachmittag Kaffee schlürfend in diversen Cafès in Bielefeld verbringen und jede Menge Blogger Gossip austauschen, ich freue mich schon ganz schrecklich darauf!
Ein ganz große Dankeschön übrigens noch an Amélie und ihren Chris fürs Fotos machen und Konfetti schmeißen, ihr seid die Besten!


*=affiliate Links // ** gesponsertes Produkt

Dienstag, 6. Januar 2015

The Looks - That Skirt

Der eine Rock. Dieser eine Rock. Der Rock aller Röcke, rosa Tüll-Liebe. Wer mich kennt weiß, dass ich an Tüll sowieso schlecht vorbei gehen kann und schon ziemlich lange nach genau so etwas gesucht hat. Mit der Winter H&M+ Kollektion (wieso eigentlich im Winter?) wurde mein Wunsch endlich erfüllt und was soll ich sagen? Es ist einfach wundervoll. Ich kann kaum erwarten, dass es Frühling wird und ich ihn noch doppelt und dreifach so oft tragen kann.


Das Outfit entspricht in etwas dem Look, den ich bei meinem "It's OK to be fat"-Vortrag trug, nur das da, Ende November noch genug Sonne schien und es überraschend mild war, so dass ich ohne Strumpfhose gehen konnten. Das Top, ist ein "Shaping-Kleid", auch von H&M... ich bestellte es, weil ich den Auschnitt so hübsch fand, es sitze auch tatsählich ganz gut. Ich bin kein besonderer Fan oder Verfechter von Shapingwäsche, auch wenn ich verstehen kann, das manche sie gerne zur bestimmten Anlässen oder Klamotten tragen. Das Ding hier, entspricht aber eben H&M Qualität und ist nicht wirklich als Shaping Piece zu verwenden, nur um das mal gesagt zu haben.

The Look
Skirt - H&M+
Shaping Dress - H&M+
Cardigan - H&M
Shoes - Evans

Das war das letzte Outfit-Überbleibsel aus 2014. Ich möchte die Tage noch einen Fashion Rückblick machen, da werde ich am Wochenende mal dran basteln und bestimmt gibt es dann schon bald den ersten 2015 Outfitpost.

Sonntag, 4. Januar 2015

Resolutions.

Na? Alle sicher und gut in 2015 angekommen? Ich habe eine sehr, sehr nette Silvesterwoche bei Elsa in Dresden verbracht, wir haben frittierten Käse gegessen und Avengers geschaut und uns unter Tonnen von Konfetti begraben und das war alles sehr, sehr schön.

Neues Jahr - neues Glück? Irgendwie so scheint ja jeder zu ticken. Über diverse Abnehmwerbung, mit der man zu der Zeit bombardiert wird, werde ich mich einfach mal nicht aufregen. Wer will kann das aber gerne noch mal hier: "Die Diät zum Jahresanfang" oder hier: "Shame loss ad" nachlesen. Tatsächlich denke ich immer noch, dass diese ganze Vorsätze für das neue Jahr Blödsinn einfach nur Blödsinn ist. Wenn man Dinge ändern will, dann sollte man das einfach tun, egal ob zum 1. Januar oder zum 23.April, solche Dinge funktionieren nämlich immer nur dann, wenn man sie wirklich will, und nicht weil man meint, man muss zum Jahresanfang alles umkrempeln. Aber auf der anderen Seite bietet sich so ein Jahresanfang bzw. das Jahres Ende eben doch immer sehr gut an, um mal zu reflektieren was passiert ist und was man anders machen will. Deswegen, jetzt und hier, und ohne Gewehr fürs Einhalten oder irgendwelchen Druck, meine Vorsätze für 2015.


Ich werde mich nicht mehr für mich und/oder meinen Körper entschuldigen oder schuldig fühlen.

Schluss damit. Ich will mich nicht dafür schlecht fühlen, dass mein Körper Platz einnimmt. Ich will mich nicht dafür rechtfertigen müssen warum mein Körper aussieht, wie er aussieht. Ich möchte mich nicht schuldig fühlen, weil andere meine ungezupften Augenbrauen, die Cellulite an meinem Oberschenkel oder meine "visible belly outline" sehen müssen. Es gibt nichts, dafür ich mich schlecht fühlen oder rechtfertigen muss an meinem Körper. Denn mein Körper ist mein Hoheitsgebiet.
Ich möchte mich nicht für meine Meinung entschuldigen, oder dafür, dass Menschen sie nicht hören wollen. Ich will mich nicht klein machen oder mich mit meiner Meinung zurück halten, weil ich es Wert bin gesehen und gehört zu werden.


Ich habe damit auch gleich heute angefangen, indem ich das Kleid auf der linke Seite zum Kaffee trinken ausführte. Denn ich fühle mich in diesem Kleid großartig, und wenn Mensch ein Problem damit hat, dass man meinen Bauch da ganz genau drin sehen kann, dann bleibt jedem offen weg zu schauen.

Ich werde mich Herausforderungen stellen, die mir Angst machen.

Ich habe eine ganze Menge Dinge im Kopf, die mir Angst machen. Die Zukunft im allgemeinen zum Beispiel. Der Gedanke daran den großen Traum (den ich jetzt nicht genauer definieren werden, weil Aberglaube und so...) wahr werden zu lassen.
Manchmal sind es kleine Sachen und manchmal große Herausforderungen, bei denen ich nicht mal weiß, wo ich anfangen soll. Aber ich will dieses Jahr über mich hinauswachsen, ich will lernen und vielleicht auch fallen, aber ich will das etwas Neues passiert, etwas aufregendes, etwas, dass mir eine Heiden Angst machen wird.

Ich werde auch abseits der Arbeit kreative sein und meine Skills und Fähigkeiten trainieren.

Wie ja die meisten von euch wissen, bin ich hauptberuflich als Grafikdesigner angestellt. Ich liebe Grafikdesign und es liebe es Dinge entstehen zu lassen, sowohl digital als auch zum anfassen. Aber seitdem ich full time arbeite fällt es mir so schwer neben her Projekte anzufassen die Kreativität und Zeit vorm Computer fordern. Aber wenn ich besser werden will, muss ich mehr Dinge ausprobieren, muss meinen Perfektionismus und meine Erwartungen an mich selbst etwas runter schrauben und offener für Fehler und einen Lernprozess werden.

Außerdem nehme ich mir vor nicht mehr noch geschminkt ins Bett zu gehen, öfter auszumisten, meinen kleinen Bruder regelmäßig zu besuchen, mehr zu schreibe und weniger zu nörgeln...